Umfassend qualifiziert /
Es liegt uns besonders am Herzen, dass Ihre Zähne für lange Zeit gesund bleiben. Deshalb behandeln wir mit international anerkannter Qualifikation in einer zahnmedizinischen Bandbreite, die keine Wünsche offen lässt. Je größer das Spektrum an Vorsorge-, Diagnostik- und Therapiemöglichkeiten ist, desto individueller können wir auf Sie eingehen.

Umfassende Diagnostik mit modernsten Verfahren, ein befundbezogenes Gesamtbehandlungskonzept auf dem aktuellsten Stand der zahnmedizinischen Wissenschaft und die Orientierung an den Wünschen unserer Patienten gewährleisten eine nachgewiesene außergewöhnliche Ergebnisqualität.

Überzeugen Sie sich selbst bei einem Besuch in unserer Praxis. Wir beraten Sie ausführlich und werden Ihre persönlichen Bedürfnisse ganz in den Vordergrund stellen.




Eigene Zähne – ein Leben lang
Ein gesunder Zahnhalteapparat ist die Grundlage für gesunde Zähne. Daher bieten wir Ihnen bei parodontalen Erkrankungen alle Therapiemöglichkeiten. Diese reichen von der Etablierung einer optimierten Mundhygiene, über sämtliche operative Verfahren zur Eliminierung von Zahnfleischtaschen und Aufbau von Knochendefekten, bis hin zu einer konsequenten Erhaltungstherapie.

Darüberhinaus führen wir eine Vielzahl plastisch operativer Maßnahmen durch, zur Deckung freiliegender Zahnhälse, Harmonisierungen bei unschönen asymetrischen Verläufen des Zahnfleischrandes oder anderen Defekten des Zahnhalteapparates.

Unsere Leistungen

  • Konservative Therapie mit Deep Scaling (Tiefenreinigung der Zahnfleischtaschen)
  • Regenerative Mikrochirurgie mit Schmelzmatrixprotein zur Knochenregeneration
  • Plastische Mikrochirurgie von Zahnfleischrezessionen
  • Ästhetische Korrekturen des Zahnfleisches (Gummy Smile)
  • Parodontitis-Diagnostik mit mikrobiologischen Tests

Wie entsteht Parodontitis?
Ausgelöst und verursacht wird die Parodontitis durch Bakterien, die sich zwischen Zahn und Zahnfleisch als Belag (Plaque) und Biofilm ansammeln. Es bildet sich nach einiger Zeit ein harter Belag (Zahnstein) an den Zähnen oberhalb und unterhalb des Zahnfleischrandes. Mit der Zeit kommt es zu Rötung, Schwellung und Blutungsneigung des Zahnfleisches. Werden diese Anzeichen nicht behandelt, kann diese Entzündung die Fasern, welche die Zähne mit dem Kieferknochen verbinden, zerstören und im weiteren Verlauf zum Knochenabbau führen. Ohne Fasern und Knochen beginnen sich die Zähne zu lockern. Möglicher Zahnverlust ist die Folge.

Was kann man dagegen tun?
Ziel der Parodontitistherapie ist die Eindämmung der Entzündung durch konsequente Reduktion der bakteriellen Beläge. Wichtigster Faktor für den Erfolg der Therapie ist die Optimierung der eigenen Mundhygiene und professionelle unterstützende Parodontitistherapie alle drei bis sechs Monate. Bei fortgeschrittenen Fällen erfolgt nach entsprechender Vorbehandlung eine chirurgische Taschenreduktion, ggf. auch mit aufbauenden Maßnahmen.

Die beste Chance für den Erhalt Ihres Zahnes
Die Endodontie hat in der Zahnheilkunde einen besonderen Stellenwert, denn sie bietet meist die letzte Chance, erkrankte Zähne zu erhalten.

Weiterentwicklungen haben hier die Grenzen der Zahnerhaltung in den letzten 10 Jahren deutlich erweitert. Moderne Behandlungstechniken sind in der Summe effektiver, sicherer und angenehmer. Wohl kaum ein Gebiet der Zahnheilkunde ist durch die Mikroskopie vergleichbar revolutioniert worden wie die Wurzelkanalbehandlung. Die Erfolgs-Prognose für diese Therapieform hat sich durch das Mikroskop mit über 90% Langzeiterfolg nahezu verdoppelt.

Denn wir können nur behandeln, was wir auch sehen.
Durch den Einsatz des Mikroskops mit bis zu 25-facher Vergrößerung können kleinste anatomische Strukturen gefunden, gereinigt und gefüllt werden, um den natürlichen Zahn zu erhalten. Insbesondere bei der Wurzelkanalbehandlung können viele Details der komplexen Wurzelkanalsysteme dadurch erst richtig erkannt und demnach überhaupt erst erfolgreich behandelt werden. Damit können wir sehr oft Zähne erhalten, die anderswo verloren gegangen wären.

Unsere Leistungen

  • Mikroskopische Wurzelkanalbehandlung
  • Revision von Wurzelkanalbehandlungen
  • Mikrochirurgische Therapie (z.B. Wurzelspitzenresektion)
  • Minimalinvasive Ultraschallchirurgie

In unserer Praxis führen wir sämtliche endodontischen Maßnahmen nach anerkannten internationalen Qualitätsstandards ("state-of-the-art") durch: nach Richtlinien der American Dental Association ADA, American Association of Endodontists AAE, University of Pennsylvania, Department of Endodontics Prof. S. Kim. Berücksichtigt werden dabei auch immer aktuellste wissenschaftliche Erkenntnisse.

Was ist eine Wurzelspitzenresektion?
Normalerweise ist die konventionelle Wurzelbehandlung alles was ein Zahn braucht um wieder zu heilen und Ihn vor der Extraktion zu schützen.
Gelegentlich wird diese Behandlung aber nicht ausreichen um den Zahn wiederherzustellen, so dass eine Wurzelspitzenresektion (WSR) empfohlen wird.
Diese Therapieform hilft Frakturen der Wurzel oder versteckte Kanälchen aufzufinden, die auf den Röntgenbildern nicht zu erkennen sind, aber weiterhin Schmerz verursachen. Defekte in der Wurzeloberfläche sowie am angrenzenden Knochen werden ebenfalls beseitigt.

Implantate für das Plus an Lebensqualität
So schön es auch wäre: Nicht immer lässt sich ein kranker Zahn erhalten. Trotzdem muss sich niemand mit einer Lücke im Gebiss abfinden. Der Königsweg bei dem Zahnersatz ist heutzutage die Implantologie. Hier wird eine künstliche Zahnwurzel fest im Kieferknochen verbunden und mit einer Krone versehen. Sowohl in Funktion als auch in der Optik sind Implantate kaum von den anderen Zähnen zu unterscheiden. Ein großer Vorteil von Implantaten ist, dass keine gesunden Nachbarzähne abgeschliffen werden müssen, wie es bei einer Brücke notwendig ist.

Implantate bestehen aus Titan und werden nach dem Vorbild der Natur als künstliche Wurzel zur Befestigung neuer Zähne genutzt. Die von uns verwendeten Implantate bestehen aus Reintitan, einem Material, dessen erfolgreicher Einsatz und Verträglichkeit seit Jahrzehnten in wissenschaftlichen Studien belegt ist. Implantate werden operativ in einen zahnlosen Kieferbereich eingebracht (implantiert). Nach einer individuell festgelegten Einheilungszeit werden die Kronen, Brücken oder Prothesen auf den Implantaten befestigt. Zahnimplantate übernehmen dann die Aufgabe der natürlichen Zahnwurzel.

Die Behandlungen werden in der Praxis unter lokaler Betäubung und auf Wunsch mit Beruhigungsmitteln durchgeführt. Aber auch die Vollnarkose kann unter ständiger anästhesistischer Kontrolle in unserem Operationsraum durchgeführt werden. Seit 2002 werden implantologische Operationen und deren Behandlung mit Zahnersatz von Dr. Stefan Hochleitner durchgeführt. Ziel unserer Therapie ist es, unseren Patienten bereits am Operationstag mit einer festsitzenden Interimsversorgung zu behandeln. Dies gelingt zuverlässig durch aktuellste diagnostische und operative Verfahren. Aufgrund der Vielzahl der durchgeführten Behandlungen wird die Implantologie als Tätigkeitsschwerpunkt geführt.

Unsere Leistungen

  • Computergestützte 3D-Diagnostik und Planung (navigiertes Implantieren)
  • Knochenregeneration mit Membrantechnik
  • Externe Sinusbodenelevation
  • Bonesplitting
  • Piezoelektrische Chirurgie





Ein strahlendes Lächeln sagt mehr als 1000 Worte
Schöne Zähne und vitale Gesichtszüge verleihen Selbstbewusstsein. Sie machen es leicht, anderen Menschen ein freundliches, sympathisches Lächeln zu schenken. Ziel ästhetischer Zahnheilkunde ist eine wissenschaftlich fundierte, hochwertige Zahnmedizin, die im Rahmen eines Gesamtbehandlungskonzeptes ästhetische Aspekte besonders berücksichtigt. Innovative Techniken und Materialien erlauben es uns heute, zahnschonend Ihr individuelles, strahlendes Lächeln zu gestalten und zu erhalten.

Unser Ziel bei der Anfertigung von Zahnersatz ist, dem natürlichen Vorbild so nahe wie möglich zu kommen. Deshalb sind wir auf dem Gebiet der Kronen- und Brückenprothetik spezialisiert und können nach entsprechender Vorbereitung der Zähne/Implantate herausnehmbaren Zahnersatz fast immer vermeiden.

Geleitet durch langjährige Erfahrung und die Zusammenarbeit mit Spitzentechnikern erarbeiten wir für Sie Planungen, mit denen sich das Ergebnis bereits vor der Behandlung in Form und Funktion abschätzen lässt.

Unsere Leistungen

  • Keramische Inlays, Veneers, Kronen und Brücken
  • Minimalinvasive Composite-Restaurationen unter Kofferdam
  • Bleaching
  • Ästhetische Korrekturen des Zahnfleisches (Gummy Smile)




3-D-Röntgen-Bilder für präzisere Diagnostik: die digitale Volumentomographie
Der digitale Volumentomograph ermöglicht umfassende Untersuchungen zur Diagnostik von fortgeschrittenen Erkrankungen des Zahnhalteapparates (Parodontitis), Wurzelkanalbehandlungen, Wurzelspitzenresektionen, zur Behandlungsplanung von Implantaten, Restauration und chirurgischen Eingriffen sowie Entfernung von Weisheitszähnen.



Was ist die digitale Volumentomographie (DVT)?
Die digitale Volumentomographie ist ein modernes drei­dimensionales Röntgenverfahren. Dies ermöglicht exakte hochauflösende und anatomisch aussagekräftige Aufnahmen. Die erzeugten Bilder zeigen eine genaue drei­dimensionale Darstellung der Strukturen (z. B. Knochen, Zähne, Nervenverläufe, Kiefergelenksstrukturen) im Kieferbereich, aber auch die der Nasen-, Kiefer- und Nebenhöhlen.

Sind 3-D-Röntgen-Bilder besser als herkömmliche 2-D-Aufnahmen?

3-D-Bilder sind wesentlich exakter. Sie ermöglichen dem Zahnarzt deutlich mehr Sicherheit in der Behandlung. Die Eingriffsdauer wird dadurch ebenfalls verkürzt.



Wie ist die Strahlenbelastung?
Die Strahlenbelastung liegt weit unter der einer herkömmlichen CT-Röntgenaufnahme. Je nach erforderlichem Umfang der Untersuchung können wir unterschiedliche Aufnahmegrößen (6 cm x 6 cm / 7,5 cm x 10 cm / 7,5 cm x 14,5 cm und 13 cm x 14,5 cm) anbieten, wodurch die Strahlenbelastung gesenkt wird.



Wie ist der Röntgenvorgang?
Ein schmaler kegelförmiger Röntgenstrahl bestrahlt den Flachbilddetektor etwa 9 Sekunden lang. Währenddessen führt das Gerät eine 180°-Bewegung um den zu untersuchenden Bereich aus. Die Rohdaten werden im Flachbilddetektor digitalisiert und zum Rechner übertragen. Im Anschluss an die Nachbearbeitung erzeugt ein Rekonstruktions-Algorithmus ultra-hoch aufgelöste dreidimensionale Bilder. Sie werden auf dem Computer-Monitor angezeigt.






Materialtestung mit labormedizinischer Diagnostik
Wechselwirkungen dentaler Materialien mit dem Gesamtorganismus sowie die ganzheitliche Sicht auf verschiedenste Krankheitsbilder sind in den letzten Jahren in den Fokus der Zahnmedizin gerückt. Eine Reihe innovativer und validierter Laborverfahren aus den Feldern der Immunologie, der zellulären Allergologie, der Immuntoxikologie sowie der Molekularbiologie stehen heute zur Verfügung um bei Zahnmaterialunverträglichkeiten nach Alternativen zu suchen.

Labordiagnostik mit zahnmedizinischem Hintergrund zählt seit einigen Jahren zu den Schwerpunkten des Institutes für medizinische Diagnostik in Berlin. Dazu wurde im Jahr 2002 ein Zellkulturlabor aufgebaut, in dem anspruchsvolle in vitro-Verfahren wie der Lymphozytentransformationstest oder zytokinbasierte Effektorzelltypisierungen unter Sterilbedingungen durchgeführt werden.

Amalgam-Rehabilitation mit Unterstützung durch Naturheilkunde
Bei einer Amalgam-Sanierung werden die alten Füllungen entfernt und durch andere, verträgliche Füllungsmaterialien ersetzt oder mit einem Inlay versehen. Die bei der Amalgam-Sanierung stattdessen verwendeten Werkstoffe sind überwiegend Keramik bei Inlays und Komposit bei direkten Füllungen.
Umgekehrt kann die Amalgam-Sanierung selbst zu einer erhöhten Belastung mit Quecksilber führen. Durch das Bohren wird Quecksilber verdampft, welches durch Einatmung in den Körper gelangt. Damit keine Partikel verschluckt werden, wird bei der Amalgam-Sanierung wie bei den meisten Behandlungen in unserer Praxis mit einem Gummituch (Kofferdam) gearbeitet, das den Mundraum schützt und nur den zu behandelnden Zahn darstellt.

Im Zuge der Amalgam-Sanierung kann zusätzlich noch eine Ausleitung von sich im Körper angesammelten Quecksilber erfolgen, und zwar durch Gabe von sogenannten Chelatbildnern wie z.B. EDTA. Die Ausleitung kann auch durch naturheilkundliche Maßnahmen, z.B. Chlorella, Bärlauch, Koriander, unterstützt werden.





Ein sauberer Zahn wird nicht krank
Diesem wissenschaftlich erwiesenen Grundsatz folgend, legen wir höchsten Wert auf Mundhygiene und erarbeiten mit Ihnen gemeinsam ein individuelles Prophylaxeprogramm. Unterstützt durch regelmäßige professionelle Zahnreinigungen wollen wir bereits bei Kindern ein Leben ohne Karies und parodontale Erkrankungen sicherstellen. Im Erwachsenenalter lässt sich die Wahrscheinlichkeit einer zahnärztlichen Behandlungsnotwendigkeit auf diese Weise ebenso auf einen Bruchteil reduzieren.
Kompetent durchgeführt wird die professionelle Mundhygiene in unserer Praxis durch zwei Prophylaxeassistentinnen, die sich in der Regel eine Stunde intensiv um Ihre Zähne kümmern.

Wie ist der Ablauf einer professionellen Zahnreinigung?
Am Anfang der professionellen Zahnreinigung stehen eine gründliche Untersuchung Ihres Gebisses und ein aufklärendes Gespräch mit Tipps zur korrekten Zahnpflege. Danach werden alle weichen und harten Beläge auf den Zahnoberflächen, in den Zahnzwischenräumen und in den Zahnfleischtaschen entfernt. Eine Zungenreinigung sorgt dafür, dass in den zahllosen Mikro-Nischen der Zungenoberfläche eingenistete Bakterien entfernt werden und eine schnelle Rückbesiedlung gereinigter Zahnzwischenräume vermieden wird. Weil Bakterien sich primär an rauen und rissigen Stellen festsetzen, folgt als nächster Schritt ein Politurvorgang, bei dem wir Ihre Zähne glätten. Zum Schluss der Behandlung werden die gereinigten Zähne mit einem Fluorid-Lack überzogen. Das schützt die Zahnoberflächen vor den Säureattacken der Mundbakterien.